Mittwoch, 28. Juni 2017

Die Ortschaften

interaktive Karte Kulturraum Untermosel

Hier geht es zur interaktiven Karte.

Suchen

Aktuelles | Infos

VHS Rhein-Mosel

Mehr Infos zur → VHS Untermosel

Kulturförderung

KSK Mayen

KSK Koblenz

Attraktive Untermosel

Logo Sonnige Untermosel  Moselweinkultur Traumpfade

DESIGN & REALISIERUNG

Haag-Medien

Ortsgemeinde Gondorf (Kobern-Gondorf)

Gondorf

Wie viele Funde in Gondorf beweisen, siedelten hier zunächst keltisch-germanische Stämme, bevor ihnen um das Jahr 51 n. Cr. die Römer und dann die Franken, genannt Moselfranken, folgten. Wie manche Historiker glauben, machten die Schriftsteller Magnus Ausonius (309-395) aus Frankreich und Venantius Honorius Fortunatus (536-609) aus Oberitalien das Moselland und auch den Ort Gondorf mit dem Namen „Contrua“ bekannt. Um 588 befuhr Venantius Fortunatus in Begleitung des jungen Frankenkönigs Childebert II. die Mosel und verfasste auf dieser Reise die  Hymne an „Mosella“. In dem Mosellied „De navigio suo“ finden wir übersetzt folgenden Vers:

„Von hier fuhr ich auf dem Wasser vorbei,
wo Contrua sich am Strand
mit Schiffen füllt, wo in alter Zeit
eine Burg voller Berühmtheit sich erhob“

In späterer Zeit prägte das Adelsgeschlecht „von der Leyen“ die Geschichte des Ortes und weit über seine Grenzen hinaus. Zum Familiensitz wurde die heute noch gut erhaltene Oberburg „Schloss von der Leyen. Aus dem Adelsgeschlecht derer „von der Leyen“ sind hohe weltliche und geistliche Würdenträger wie Generäle, Diplomaten und Rechtsgelehrte, wie Kurfürsten, Erzbischöfe und Bischöfe hervorgegangen.

Auf ihre Geschichte sind die Gondorfer zu Recht stolz.

 

Alle Kulturdenkmäler und -stätten von Gondorf auf einen Blick: