Mittwoch, 28. Juni 2017

Die Ortschaften

interaktive Karte Kulturraum Untermosel

Hier geht es zur interaktiven Karte.

Suchen

Aktuelles | Infos

VHS Rhein-Mosel

Mehr Infos zur → VHS Untermosel

Kulturförderung

KSK Mayen

KSK Koblenz

Attraktive Untermosel

Logo Sonnige Untermosel  Moselweinkultur Traumpfade

DESIGN & REALISIERUNG

Haag-Medien

Aussichtspunkte Macken

Der Otto-Andreas-Aussichtsturm

Ungefähr 1 Kilometer oberhalb des Hunsrückdorfes Macken, an der Landesstraße von Burgen nach Kastellaun weist rechts ein Hinweisschild zum „Otto-Andreas-Turm”.

Über einen befestigten Feldweg erreicht man wandernd nach ca. 500 Metern die höchste Stelle der Mackener Gemarkung; 396 Meter über Meereshöhe. Auf  diesem höchsten Flurstück mit dem Flurnamen „Auf dem Forst” erhebt sich der 6 Meter hohe Aussichtsturm. Eine kurze sichere Holzstiege führt zur Aussichtsplattform. Ein überwältigendes Rundum-Panorama beeindruckt den Besucher durch den freien Stand des Turmes inmitten der Feldflur. Der Blick geht über die Mosel und über die von Bachtälern zerfurchte Hochebene des Hunsrückes. Er reicht von Westen bis nach Norden in die Eifel und weit ins Maifeld - jenseits der Mosel- hinein.

Bei klarem schönem Wetter sind von hier 72 Orte der näheren und weiteren Umgebung zu sehen!

Am Fuße der Anhöhe führen Wanderwege zu den reizvollen und romantischen Seitentälern der Mosel.

Der Aussichtsturm entstand im Jahre 1973 auf Anregung des damaligen Pfarrstelleninhabers Pastor Otto Andreas. Dieser beteiligte sich auch finanziell am Bau.

Die Ortsgemeinde Macken als Eigentümer ehrte Mitte der achtziger Jahre ihren früheren Pfarrer und heutigen Ehrenbürger der Gemeinde, indem sie den Turm nach ihm benannte.