Mittwoch, 28. Juni 2017

Die Ortschaften

interaktive Karte Kulturraum Untermosel

Hier geht es zur interaktiven Karte.

Suchen

Aktuelles | Infos

VHS Rhein-Mosel

Mehr Infos zur → VHS Untermosel

Kulturförderung

KSK Mayen

KSK Koblenz

Attraktive Untermosel

Logo Sonnige Untermosel  Moselweinkultur Traumpfade

DESIGN & REALISIERUNG

Haag-Medien

Burgen, Schlösser & Befestigungen Gondorf

Schloss Liebieg – Von der Niederburg zum Schloss

Schloss Liebig

1158 – 1160 begann die Geschichte der Burg mit einem „Wohn-&Wartturm" der von dem Ritter Engelbertus de Contrave bewohnt war. Der Ritter Marsilius von Gondorf, ließ vermutlich zwischen 1255 und 1272 eine vollständige Burg errichten.

Nach einer wechselhaften Geschichte, darunter die Plünderung und Zerstörung der Niederburg im Jahre 1794 durch die Besetzung der französischen Revolutionsarmeen, gelangte die Niederburg um 1830 in den Besitz der Koblenzer Kaumanns- und Bankiersfamilie Clemens. Vorher wurde die Burgruine Ende des 18. Jahrhunderts durch die französische Verwaltung im Rheinland verstaatlicht. Danach ersteigerte der Koblenzer Kaufmann Haßlacher die Ruine, ehe sie von Johann Peter Clemens um 1830 erworben wurde. Dieser ließ sie von dem Kölner Architekten und Kirchenbaumeister Vincenz Statz um 1860 zu einem neugotischen Landsitz zubauen. Schließlich wurde um 1900 von der Familie Liebig ein neuromanischer Anbau hinzugefügt.

Die Tochter von Clemens Angelika heiratete 1879 den aus Reichenberg stammenden böhmischen Freiherrn Theodor von Liebieg. Die 1868 geadelten Liebieg's gehörten zu den reichsten Familien Europas und sind als Kunstsammler und Mäzene bekannt geworden. Durch diese Verbindung geht die prächtig wiederhergestellte Niederburg mit allen dazugehörigen Gütern in den Besitz des in Böhmen und Österreich wohlbegüterten Hauses „von Liebieg" über und ist bis auf den heutigen Tag mit dem Namen „Schloss Liebieg" (auch Schloss Liebig) verbunden.

1894 fuhr Theodor Baron von Liebieg in einem Benz-Viktoria knapp 939 Kilometer vom böhmischen Reichenberg zur seiner Sommerresidenz.
Diese Autofahrt gilt heute als erste internationale Autofernfahrt der Welt. Noch heute ist das Schloss durch seinen im Park befindlichen Oldtimerhandel dem Herstellers Mercedes Benz sehr verbunden.

Freifrau Angelika von Liebieg war eine engagierte Sammlerin von Kunstwerken des Mittelalters. Große Teile ihrer Sammlung stammten aus den Ausgrabungen des Schlossparks und waren früher im Schlossmuseum ausgestellt. Vermutlich liegen heute immer noch 5-6m unter dem Schlosspark verborgen Überreste eines römischen Bades und Gräber aus der Zeit der Völkerwanderungem des frühen Mittelalters.

Schloss Liebig GondorfSeit Anfang der 1990er Jahre ist die Anlage in Privatbesitz, im Sinne von „Home – Design – Lifestyle" und als Veranstaltungslocation steht es der Öffentlichkeit zur Besichtigung frei. Es stellen sich hochwertige Aussteller vor und sorgen für einen Stilmix aus modern und klassisch traditionell.

Möchte man einen Blick auf das Anwesen werfen, ist man immer samstags zwischen 09:00 – 16:00 Uhr willkommen, unter der Woche Termine nur nach Vereinbarung, oder man schaut auf die Internetseite: www.schloss-liebieg.de

Jährlich am letzten Sonntag im September begrüßen wir unter dem Motto „Riesling – was sonst?!", die besten Winzer aus der Moselregion, die hier ihre Weine zur Verkostung vorstellen.

Adresse: Römerstraße 52, 56330 Kobern-Gondorf