Mittwoch, 28. Juni 2017

Die Ortschaften

interaktive Karte Kulturraum Untermosel

Hier geht es zur interaktiven Karte.

Suchen

Aktuelles | Infos

VHS Rhein-Mosel

Mehr Infos zur → VHS Untermosel

Kulturförderung

KSK Mayen

KSK Koblenz

Attraktive Untermosel

Logo Sonnige Untermosel  Moselweinkultur Traumpfade

DESIGN & REALISIERUNG

Haag-Medien

Gewerbeanlagen Brodenbach

Mühle Vogelsang, Rhein-Mosel-Straße, Brodenbach

Vogelsang-Mühle Brodenbach

Eine der ältesten Mühlen im Ehrbachtal mit heute noch funktionsfähigem Mühlrad, erstmalige Erwähnung im Trierer Feuerbuch von 1563, sie war Bannmühle der Ehrenbergischen Herrschaft für den Stabenhof, die Kröpplinger Höfe und den Jahrsberger Hof.

Das Wasser des Ehrbaches wird im Ehrenburgertal durch ein Überfallwehr gestaut und durch eine Einlassschleuse sowie mittels eines offenen künstlich errichteten Obergrabens bis zu den Mühlen im Vogelsang (ca. 1.500 m talwärts) abgeleitet. Die Ableitung war früher durch eine Abschlagsschleuse geregelt. Diese Anlage diente, nachweislich behördlicher Unterlagen, der Betreibung von zwei Mühlen. Die Anlage wurde am 20.03.1924 vom damaligen Bezirksausschuss Coblenz genehmigt. Aus den Antragsunterlagen geht hervor, dass die Anlage zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits mehrere Jahrhunderte betrieben wurde. Seit Generationen wird der künstliche Mühlengraben als „Daich" bezeichnet. Die Gasse, an welcher der Graben vorbeiführt, bezeichnet man als die „Daichgasse".

Heute ist die Mühle ein Gasthaus mit Campingplatz.


Die Ehrbachklamm

Der Ehrbach, der der Klamm den Namen gibt, wird von mehreren Quellen und Zuflüssen aus dem Hunsrück gespeist. Die Wasserkraft des Ehrbaches im Mittelalter genutzt, um einige Wassermühlen zu betreiben, die zum Herrschaftsbereich der drei Ehrbachtal-Burgen gehörten. Das Ehrbachtal ist für den Kfz-Verkehr nur bedingt erschlossen. Einzig im Unterlauf und zu einigen Mühlen gibt es Verkehrsstraßen und Wirtschaftswege. Das Tal zeigt sich darum als ein einsames, meist enges und tief in die wellige Hochfläche des Hunsrücks eingeschnittenes, typisches Mittelgebirgstal mit weitgehend noch unberührtem Naturcharakter.

Im engsten Teilstück ist das Tal schluchtartig. Eine der vielen Gefällestufen in der Schlucht kann sogar als Wasserfall bezeichnet werden. Auch der benachbarte Brodenbach weist im Mittellauf solche Schluchtabschnitte auf.

Im steilhängigen aber breiteren Tal des Unterlaufs erinnern verbuschte und bewaldete Terrassen an den Weinbau, der hier bis in die Mitte des 20. Jhs. betrieben wurde. Hier liegt der nur aus wenigen Häusern bestehende Ortsteil Ehrenburgertal von Brodenbach, wo der Ehrbach in die Mosel mündet.

Mehr Infos: Wanderinstitut-Ehrbachklamm